Riester-Rente

Vorsorge – Riestern gegen Altersarmut

Alleinerziehende Frauen sind einer aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung zufolge stark armutsgefährdet. Ihr Armutsrisiko ist viermal höher als im Durchschnitt, Tendenz steigend. Grund ist, dass nach wie vor meist Mütter einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen und entsprechend weniger Rentenansprüche erwerben. Daher sollte jedes Elternteil, das in Elternzeit geht oder länger in Teilzeit arbeitet, so früh wie möglich mit dem Aufbau der Altersvorsorge beginnen. …..

Ruhestandsplanung

Ruhestandsplanung - Was Ehepaare beachten sollten

Das Thema Altersabsicherung wird gern verdrängt, denn viele Menschen beschäftigen sich ungern mit diesem Altersabschnitt. Doch angesichts der Tatsache, dass die gesetzliche Rente vielfach nicht ausreichen wird, um den Lebensstandard zu halten, sollte das Thema Ruhestandsplanung rechtzeitig angegangen werden. Ehepaare sollten dabei im Blick behalten, dass auch der Partner im Alter ausreichend abgesichert ist. Derjenige, der mehr verdient, sollte daher …..

Ehegatten Steuerklasse

Ehegatten-Steuerklassenwechsel – Abgerechnet wird bei der Steuererklärung

Der Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine in Berlin weist darauf hin, dass von insgesamt sechs Steuerklassen drei den Ehegatten und eingetragenen Lebensgemeinschaften vorbehalten sind. Diese können drei verschiedene Kombinationen, nämlich III/V, IV/IV und IV mit Faktorverfahren wählen. Die Wahl der Steuerklasse wirkt sich auf die Höhe der monatlichen Abzüge und damit auf das monatliche Nettoeinkommen aus. In der Regel kann die Steuerklasse einmal …..

Rückabwicklung

Statistik - Geringverdiener setzen auf Riester

Viele Geringverdiener gehören zu den Profiteuren der Riester-Förderung. Das zeigt eine aktuelle Statistik der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZFA). Demnach verdienen rund vier von zehn Riester-Sparern weniger als 20.000 Euro pro Jahr. Einen besonders wichtigen Beitrag zur Altersversorge leiste die Riester-Förderung bei Frauen mit niedrigen Einkommen, kommentiert der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die Statistik. Der Grund: Bei rund 55 …..

erben und verschenken

Studie – Deutsche vererben jährlich bis zu 400 Mrd. Euro

In Deutschland wird einer Studie zufolge deutlich mehr Vermögen vererbt als bislang angenommen. Das Volumen betrage zwischen 2012 und 2027 im Jahresschnitt bis zu 400 Milliarden Euro, geht aus den kürzlich veröffentlichten Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) und des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung hervor. Bislang ging das DIW nur von 200 bis 300 Milliarden …..

Autoversicherung

Unfallkosten – steuerlich geltend machen

Schnee und spiegelglatte Straßen haben in den letzten Wochen auch im Berufsverkehr zu zahlreichen Unfällen geführt. Glücklicherweise handelte es sich in den meisten Fällen nur um Sachschäden. Dabei stellt sich die Frage, ob die von der Versicherung nicht übernommenen Kosten in der Steuererklärung geltend gemacht werden können. Hierzu erläutert Erich Nöll, Geschäftsführer des Bundesverbandes Lohnsteuerhilfevereine (BVL): „Grundsätzlich werden für Fahrten …..

Vergleichportale Versicherungen

Verbraucherzentralen kritisieren Vergleichsportale

Ob Check24, Verivox oder Financescout24 – es gibt viele Vergleichsportale, die damit werben, Verbrauchern im Tarifdickicht der Versicherer und Finanzdienstleister den Überblick zu erleichtern und Geld zu sparen. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) bewertet diese Plattformen jedoch kritisch und hat zwei Studien in Auftrag gegeben. Das Fazit: Beide weisen daraufhin, dass Verbraucher nicht automatisch das günstigste Angebot erhalten und die …..